Ihr Ansprechpartner zum Thema Holzschutz in Schwerin, Hamburg und Umgebung

Herzlich willkommen bei Ingenieurbüro Dr.-Ing. U. Schümann

Holzschutz am Bau, Standardverfahren und alternative Holzschutz- und Bekämpfungsmaßnahmen

Altbauten schützen und erhalten – Neubauten dauerhaft und nachhaltig konstruieren und vorbeugend schützen? Wenden Sie sich an Dr.-Ing. U. Schümann!

Naturbaustoff Holz

Holz ist ein Naturbaustoff, der dem natürlichen Kreislauf von Wachstum und Verfall unterliegt. Beim Einsatz von Holz als Baustoff kommt es darauf an, den natürlichen Kreislauf durch künstliche Eingriffe - d.h. durch Anwendung der Baukunst - zu unterbrechen, um die Holzkonstruktion möglichst lange für unsere Zwecke zu nutzen.

Pilze und Insekten im Holz

Der natürliche Abbau der Holzsubstanz wird in erster Linie durch holzzerstörende Pilze und Insekten bewirkt, die das Holz durch Abbau der organischen Substanz zerstören.
In DIN 68 800 „Holzschutz" ist im Teil 4: „Bekämpfungs- und Sanierungsmaßnahmen gegen Holz zerstörende Pilze und Insekten" (von Februar 2012), festgelegt, dass die eindeutige Feststellung der Art der Schadorganismen und des Umfanges des Befalls Voraussetzung für Bekämpfungsmaßnahmen ist.

Da Hausschwamm, Hausbock, Holzwurm, Nassfäulepilze, Braunfäule, Mazeration und andere, oft verdeckte Holzschäden, richtig erkannt werden müssen, um die notwendigen Sanierungsarbeiten fachgerecht zu planen und auszuführen, sollte bei Umbau- und Modernisierungsarbeiten in Altbauten immer ein Fachmann für Holzschutz hinzugezogen werden.

Die, für den Hauseigentümer, Vermieter oder Hausverwalter, sichtbaren Schadensmerkmale, wie z.B. Wasserschäden, feuchtes Mauerwerk, Salpeter, Schimmelpilz, runde oder ovale Schlupflöcher, Fraßgänge von Insekten oder faules und morsches Holz (manchmal auch als "Trockenfäule" bezeichnet), sind oft nur äußere Anzeichen für weitergehende verdeckte Schäden an der Bausubstanz, die in der Regel nur mithilfe eines Sachverständigen vollständig und dauerhaft saniert werden können.

Holzwurm (Gewöhnlicher Nagekäfer)  in DielenbretternHolzwurm in Dielenbrettern

Balkenkopfsanierung mit StahlanlaschungBalkenkopfsanierung mit Stahlanlaschung

Endoskopie – Faulholzinsekten im BalkenkopfEndoskopie – Faulholzinsekten im Balkenkopf

Fruchtkörper Echter Hausschwamm mit rostbraunen Sporen und Zuwachsrand aus weißem MycelFruchtkörper Echter Hausschwamm

Als Bauingenieur und Holzschutzgutachter habe ich, nach dem erfolgreichen Abschluss eines postgradualen Zusatzstudiums an der Technischen Universität Dresden und im Institut für Forstwissenschaften in Eberswalde, 1992 mein Ingenieurbüro in Schwerin gegründet. Durch die vielfältigen Aufträge für Holzschutzgutachten in Mecklenburg–Vorpommern, Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen konnte ich einen reichen Erfahrungsschatz aufbauen. Mit der Zweigniederlassung in Hamburg, die von der Handelskammer Hamburg bestätigt wurde, kann ich sowohl Privatgutachten, als auch Sachverständigengutachten für die Gerichte erstellen.

Zum Leistungsumfang gehören u.a.:

Holzschutzgutachten mit Bauendoskopie, Holzschutzmittelanalysen, Pilz- und Insektenbestimmung, Schimmelpilzuntersuchungen, Holzfeuchtemessungen, Mauerwerksuntersuchungen auf Feuchte und Salze, Raumklimamessungen, Beweissicherungen und Sanierungsempfehlungen.

Referenzobjekte

Büro- und Verwaltungsgebäude:

  • Hamburg: Kehrwiederspitze 1 (Polizeiwache) – Bauherr: IMPF Hamburg
  • Hamburg: Wasserschutzpolizeischule Veddeler Damm – Stadt Hamburg, Behörde für Inneres,
  • Hamburg, Handelsschule Weidenstig 29
  • Hamburg, Abendgymnasium Holstenglacis 6 (Stadt Hamburg, Schulbehörde)
  • Lübeck: Musikschule Jerusalemsberg 4 im Auftrag GMSH Gebäudemanagement
  • Lübeck: Dr.-Robert-Leer Kaserne (Bundeswehr) im Auftrag des Landesbauamtes Lübeck 1998

Wohnhäuser in Hamburg für Hausverwaltungen oder Eigentümergemeinschaften:

  • Hamburg, Eimsbütteler Straße 123 bis 129 (60 Wohnungen)
  • Hamburg, Frickestraße 57 (22 Wohnungen)
  • Hamburg, Thadenstraße 96 - 100 (22 Wohnungen)
  • Hamburg, Lindenallee 34 – 38 (36 Wohnungen)
  • Hamburg, Mittelweg 16 – 17 (Wohn- und Geschäftshaus)

Einige weitere Objekte in Norddeutschland:

  • Schloss Schwerin - Landtag Mecklenburg/Vorpommern
  • Domhof Schwerin - ältestes Fachwerkhaus in Schwerin, im Auftrag des Landesamtes für Denkmalpflege
  • Neustädtisches Palais in Schwerin, jetzt Sitz des Justizministeriums Mecklenburg/Vorpommern
  • Altes Palais am Alten Garten, Fachwerkhaus Schlossstraße 1 - 3 u. Ritterstraße 14/16 in Schwerin als Sitz der Landtagsverwaltung
  • Schleswig-Holstein-Haus in Schwerin, Puschkinstraße 12
  • Handwerkskammer Schwerin, Friedensstraße 4
  • Alexandrinenstraße 32 und 33 Schwerin (Sitz der Ingenieur- u. Architektenkammer M/V)
  • Grand Hotel Heiligendamm, mit denkmalgeschützten, historischen Kurhäusern in Heiligendamm
  • Bremerhaven – Schleusenstraße 31 (Mehrfamilien-Wohnhaus)
  • Landgestüt Redefin, Landstallmeisterhaus, Portal der Reithalle, Großer Hengststall u.a.
  • Rehna, Langes Haus, Freiheitsplatz 1 – 2 (Stadtverwaltung)
  • WEMAG Schwerin, Obotritenring 40
  • Herrenhaus Hohen Luckow,
  • Kirche Klütz, Klosterkirche Rühn, Stiftskirche Warin, Pfarrkirche Güstrow

Vita:

  • Berufsausbildung als Maurer mit Facharbeiterprüfung 1973;
  • Bauingenieurstudium 1973 - 1977, wissenschaftlicher Assistent, Lehrtätigkeit und Promotion 1982 an der Hochschule Wismar,
  • 2 Jahre Tätigkeit in einem Ingenieurbüro zur Sanierungsplanung in der Altstadt Schwerin, Lehrgang mit staatlicher Prüfung als Holzschutzfachmann 1982,
  • 10 Jahre Tätigkeit in der Planung und Bauleitung im Baubetrieb "Denkmalpflege Mecklenburg" und gutachterliche Tätigkeit im Holzschutz,
  • 1 Jahr Zusatzstudium "Sachverständigenausbildung Holzschutz" an der Technischen Universität Dresden und am Institut für Forstwissenschaften Eberswalde,
  • seit 1992 selbstständiger Bauingenieur und öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Holzschutz,
  • seit 1994 Vorsitzender des Holzschutzfachverbandes Norddeutschland e.V.,
  • Mitglied im bundesweiten "Ausbildungsbeirat - Sachkunde für bekämpfenden Holzschutz" und Vorsitzender der Prüfungskommission;
  • Vorträge zu überregionalen Holzschutzfachtagungen und Lehrtätigkeit in Sachkundelehrgängen und bei der Handwerkskammer (Meisterausbildung).
  • Seit 2000 Lehrauftrag an der Hochschule Wismar im Fachbereich Bauingenieurwesen für das Lehrgebiet „Holzschutz".
  • Bearbeitung von Holzschutzgutachten mit Schadensermittlung, Sanierungsplanung, Anleitung und Kontrolle von Bausanierungsmaßnahmen und Holzschutzarbeiten (z.B. Hausbockbekämpfung, Schwammsanierung, Heißluftverfahren, Feuchte- und Schimmelschäden),
  • Lehrgangsbesuch „Schimmelpilze in Innenräumen – erkennen, sanieren, vermeiden" mit erfolgreicher Sachkundeprüfung 2011 beim TÜV Rheinland;
  • Begutachtung des Bauzustandes und fachliche Beratung beim Kauf und Verkauf von Immobilien;
  • In ehrenamtlicher Tätigkeit bin ich seit 1994 Vorsitzender des Holzschutzfachverbandes Norddeutschland e.V. (HFN) und Lehrgangsleiter im Sachkundelehrgang „Holzschutz am Bau" und oft auch Moderator der Norddeutschen Holzschutzfachtagungen.
  • In einigen Veröffentlichungen habe ich aktuelle Themen des Holz- und Bautenschutzes bearbeitet und bei der Ausarbeitung des Beuth-Kommentars zu DIN 68800-4 war ich Mitautor.

HausbockkäferHausbockkäfer (Hylotrupes bajulus)

AP-nagemehlhaufen Gewöhnlicher Nagekäfer, aktiv, mit hellen Nagemehlhäufchen

Kontaktdaten

Ingenieurbüro Dr.-Ing. U. Schümann
Uwe Schümann
Brüsewitzer Str. 6
19057 Schwerin

 

Tel.: 0385 4878820
E-Mail: [email protected]

 

Büro Hamburg:
Zum Ausspann 3
22419 Hamburg


Tel.: +49 40 88149620
Fax: +49 40 88149622

Dokumente und Referenzen

Weitere ausführliche Informationen finden Sie hier:

 

MFH mit typischen Schäden 

 

Fachwerksanierung

 

Weitere Referenzobjekte finden Sie hier:

 

www.dr-schuemann.de

Anfahrt

Kontaktformular

* Pflichtfeld

Mit Senden der Anfrage willigen Sie ein von uns kontaktiert zu werden. Es gelten unsere Datenschutzbedingungen.